Archiv für den Monat: Oktober 2016

Jagdtag in Hof zu Hausen

Heute war Jagd in Hof zu Hausen. Alex war als Treiber dabei, Ziva und ich im Küchenteam. Eine gute Gelegenheit, die erste Jagdluft zu schnuppern. An der Jagd waren fast 100 Personen und mehr als 30 Hunde beteiligt. Dementsprechend war zum ersten Sammeln richtig viel los und Ziva hat sich völlig unerschrocken und gelassen zwischen allen Jägern und Hunden bewegt. Sofort hatte sich eine Traube Menschen um sie gebildet, die alle ganz begeistert waren von dem kleinen schwarzen Neuzugang und jede Menge Streicheleinheiten verteilt haben. Während der Ansprache hat sie brav neben mir gesessen. Nachdem alle ins Revier aufgebrochen waren, kehrte erst einmal Ruhe ein.

Im Küchenteam waren noch Münsterländer Lotta und Terrier Motte. Mit Lotta hat Ziva toll gespielt, nur Motte hat nach der 30sten Spielaufforderung immernoch nicht spielen wollen und nur geknurrt, Ziva hat es trotzdem immer mal wieder versucht. Nach den vielen Eindrücken musste dann erstmal eine Runde geschlafen werden. Die entfernt hörbaren Schüsse haben sie überhaupt nicht beeindruckt. Nach 3 Stunden Treiben war „Hahn in Ruh“ und das Küchenteam hat sich um das Leibliche Wohl gekümmert. Weil das Wetter so schön war, konnte alles draußen stattfinden. Ziva hat sich mit Lotta und Motte eine Decke geteilt und Motte wollte immernoch nicht spielen – sehr komisch! Die nächste Menschenansammlung folgte und es kamen alle Hunde, die von ihren Hundeführern versorgt wurden vorbei. Ziva blieb auf ihrer Decke und schaute dem bunten Treiben um sie herum zu. Bald gab es wieder Jäger die zum streicheln vorbei kamen und die rochen sehr interessant!

Das Wild wurde direkt versorgt und nach unserer Mittagspause durfte Ziva mit Alex auf Erkundungstour gehen. In ihrer bisher schon gezeigten Weise hat sie sich hingesetzt, alles angeschaut und sich langsam und vorsichtig dem Wild genährt. Zuerst wurde geschnuppert und dann auch mal geschleckt. Es ist einfach schön, wie sie sich an neue Dinge heran traut, ohne stürmisch und unüberlegt zu handeln. Der Tag endete mit dem Verblasen der Strecke und die Jagdhornbläser wurden interessiert beäugt, aber schon nach den ersten Tönen ist Ziva zufrieden auf meinem Schoß eingeschlafen!

Wir sind beeindruckt, wie toll und souverän sie den heutigen Tag gemeistert hat. Und was uns besonders gefreut hat, das sie sich in allen Situationen gut entspannen konnte. Es ist sehr schön, sie an unserer Seite zu haben. Und weil wir ja alle so müde von dem Tag waren, ist es ihr gelungen sich mal gaaanz kurz mit aufs Sofa zu legen 🙂

Hier geht’s zur Bildergalerie!!!

jagd

Freitags ist Bodie Tag

Die Freitage sind bei uns fest verplant, denn dann treffen wir uns mit unserem Golden Retriever Freund Bodie, um gemeinsame Abenteuer zu erleben und zu picknicken.
Ziva war Bodie gegenüber anfangs sehr zurückhaltend und vorsichtig, inzwischen hat sie das vollständig abgelegt und wird immer frecher. Bodie findet das schwarze Miniding ganz okay und hat heute begonnen, ihr wichtige Dinge zu zeigen. Lektion 1 – in Pferdeäpfeln wälzen, Ziva hat zum Glück tatenlos, aber aufmerksam und staunend zugeschaut. Feiner Hund. Da Bodie in einer Familie mit Kindern lebt, stand heute gleich noch „Kindertraining“ auf dem Programm.
Außerdem haben wir brav sitz gemacht, als ein Jogger vorbei kam. Ziva hat immer mal zu Bodie geschielt und solange er saß, ist sie auch nicht aufgestanden. Es ist super, einen erfahrenen Hundefreund an seiner Seite zu haben.
Da Ziva ja nur wenige Minuten laufen darf, kommt sie in ihren Beutel und wird getragen. Heute fand sie das sehr blöd… aber es nützt ja nichts. Nach wenigen Schritten findet sie es dann doch ganz gut und schaut zufrieden aus ihrem Glückskäfer.
Danke an Alex und ihre Jungs für´s üben und das Handyfoto.

161028_01

Besuch beim Tierarzt

Am vergangenen Freitag wollten wir unserer Freundin und Tierärztin Nannette einen Besuch in ihrer Tierarztpraxis abstatten, ein paar Streicheleinheiten abholen, die Praxis beschnüffeln und Leckerchen fressen. Da Ziva am Donnerstag aber massiven Durchfall bekam, war der Besuch leider kein Probelauf, sondern eine erste Untersuchung musste her. Bevor es los ging, durfte Ziva erstmal ein bisschen auf Nannette rumturnen und vorsichtig am Ohr knabbern. Ziva war begeistert. Die Untersuchung hat sie gar nicht gemerkt und die Spritze gegen Bauchweh auch nicht. Vermutlich hat Ziva irgendwas aufgenommen, was sie nicht vertragen hat. Zum Glück war sie sehr gut drauf und wollte auch fressen. Nach vielen kleinen Mahlzeiten Reis und Huhn geht es ihr jetzt wieder gut, die Bauchschmerzen sind weg und wir brauchen keine Medikamente mehr!

Gestern Abend gab es noch einen privaten Besuch unserer Freundin und Ziva hat sich sehr gefreut. Nannette hat eine ganze Ladung Spielsachen mitgebracht und Zivas Favorit ist, wie sollte es anders sein, das furchtbar nervig quietschende bunte Huhn. Dieses ist heute morgen aber leider im Regal in unerreichbare Höhen verschwunden. Schade, schade 😉

Einschulung

Heute war Einschulung in der Hundeschule vom Knottenwäldchen. Ganz schön aufregend.

Ziva, ich und drei andere Welpen mit ihren Besitzern. Die anderen Welpen waren uns erstmal nicht so geheuer, aber der Hallenboden mit seinen Leckerchenresten voll super.

Zu Beginn haben wir erstmal eine Vorstellungsrunde gemacht. Dabei sollten die Hunde möglichst entspannt neben ihren Herrchen sitzen. Wenn die Aufmerksamkeit auf das Herrchen kam, gabs Lob und Leckerchen. Wichtig: Immer zuerst das Lobwort und dann der Griff in die Leckerchentasche. Wir wollen ja mit dem Wort belohnen und nicht mit dem Griff in die Tasche.

Als nächste Übung durften sich Herrchen und Hund an der Leine in kleinen Schritten durch die Halle bewegen. Aber immer nur dann, wenn die Aufmerksamkeit des Hundes beim Menschen lag.

Danach gab es eine Spielrunde. Ziva hat sich eher zurück gehalten und die Halle weiter erkundet. Beschnüffelt wurden die anderen Hunde schon mal, aber Spielen oder Rangeln und Raufen hat sie eher vermieden.

Nach einer kurzen Beruhigungsphase haben wir dann noch Platz geübt. Leckerchen in der Flachen Hand Richtung Boden. Erst geht die Nase runter und dann der Poppes. Wenn der Hund liegt dolle loben und Leckerchen geben. Nachdem das eigentlich schon gut geklappt hat, als Steigerung mit der leeren Hand Kommando geben und Leckerchen dann aus der anderen. Ziva hat alles gut mitgemacht.

Hausaufgabe: alles weiter üben. Wer mag schon Hausaufgaben ……..

Die erste Stunde war schnell um und hat allen Beteiligten Spaß gemacht. Anstrengend war es aber auch und Ziva hat zuhause erstmal ein ausgiebiges Schläfchen gemacht …..

2. Arbeitstag, oder

manche Tage fangen einfach schon sch….. an.
Ziva hat sich morgens vorbildlich draußen auf der Wiese gelöst und alle wichtigen Geschäfte erledigt. 45 Minuten später drückte es wieder und Frauchen hat natürlich nicht geblickt was Sache war. Also ging das große Geschäft, ziemlich breiig, auf den Teppich unter den Esstisch… nicht so schlimm, nur die Zeit drängte etwas. Eine gründliche Teppichreinigung vor der Arbeit war in den Zeitplan nicht wirklich einkalkuliert. Die Fußbodenheizung bleibt heute lieber mal aus! Also schon etwas gehetzt, aber pünktlich im Büro angekommen.

Ziva hat sofort alles wiedererkannt, sich fröhlich durch die Räume bewegt und ausreichend Spielsachen gehortet. Sie spielt toll mit sich selbst und flitzt vergnügt um die Schreibtische. Im Normalfall ist sie dann schon das erste mal sehr müde. Irgendwann waren alle Stofftiere soooo langweilig und sie hat sich anderen Dingen zugewandt. Das Telefonkabel war ja irgendwie schon immer im Weg, also kurzerhand mal beherzt reingebissen. Das mein Telefon tot ist, habe ich erst gemerkt, als nur noch der Apparat der Kollegin klingelte… Zum Glück arbeite ich in einem Handwerksbetrieb. Mal schnell im Lager ein paar Styroporplatten geholt und alle Kabel damit verkleidet. Ziva findet super, das ich unter dem Schreibtisch rumkrabbele und muss unbedingt probieren, wie Styropor schmeckt. Nach wenigen Augenblicken muss ich erkennen, dass die Styroporplatten keine Lösung sind. Also, ab damit ins Lager und streng sein.

Nachdem ich das Telefonkabel ersetzt habe, klingelt mein Apparat auch wieder. Eine freundliche Mitarbeiterin der Bank ist dran und während sie ihren Namen sagt, wirft Ziva gerade den Besen um, der krachend auf den Fliesenboden fällt. Name leider nicht verstanden, hoffentlich muss ich nichts ausrichten. Glück gehabt, sie ruft wieder an. Das restliche Gespräch verhallt im Gebell des Welpen, der mit den Borsten des Besens kämpft.
So, es reicht, ab in die Gitterbox. Das Protestgeschrei hört man garantiert bis in den nächsten Stadtteil. Nachdem sie ruhig ist, darf sie wieder raus. Sie schnappt sich den Stoffpinguin und ertränkt ihn im Wassernapf, nass wie er ist, macht er noch eine wilde Rennerei durchs ganze Büro mit. Zum Glück haben wir Fliesenboden, sind alleine im Büro und haben Feierabend für heute. Jetzt erstmal tief durchatmen. Während ich mich zuhause dem Teppich nochmal widme, sinkt Ziva zufrieden und sehr müde in die Kissen. Ich denke, sie ist sehr zufrieden mit dem was sie heute geschafft hat 🙂

161013_01

1. Arbeitstag

Heute hatten wir einen sehr aufregenden Tag, denn Ziva mußte mich ins Büro begleiten.
Da Lotta mich auch immer ins Büro begleitet hat, wurde Ziva schon gespannt erwartet. Zu allererst gab es ein sehr nettes Willkommensgeschenk!

161012_01

Wally und Josef, die beiden steirischen Rauhaarbracken waren im Büro vom Chef unter Kontrolle, so daß sich Ziva erstmal in aller Ruhe im Büro umschauen konnte. Die Begrüßung zwischen dem Büroteam und dem kleinen Hund fiel auf beiden Seiten sehr freudig aus und es wurde ausgiebig gestreichelt und gekuschelt. Die ersten Fotos wurden geschossen und Ziva hat sich dann Wallys Meerschweinchen geschnappt und sich unter meinen Schreibtisch verzogen. Wichtig bei allem was man sich nimmt, Knopfaugen machen und besonders lieb gucken!

161012_02

Nachdem der Chef auch noch freudig begrüßt wurde, gab es eine kontrollierte Hundebegegnung mit Wally und Josef im Hof der Firma und das hat besser geklappt als erwartet. Nach all diesen vielen neuen Eindrücken hat Ziva die nächsten 3 Stunden brav unter dem Schreibtisch geschlafen.
Die nächsten beiden Tage sind wir alleine im Büro und Ziva kann den Arbeitsalltag in Ruhe kennenlernen. Dann darf sie nochmal 2 Wochen Urlaub machen, bevor sie mich täglich ins Büro begleiten wird. Die Firma Füll hat dann wieder einen Azubi für den Empfang 🙂 Was wäre dazu besser geeignet, als ein freundlicher Labrador?

161012_03

Glückspilz im Glückskäfer

Das Leben mit Hund in einem Mehrfamilienhaus hat so seine Tücken. Unseres ist eigentlich barrierefrei, mit einem komfortablen Aufzug ausgestattet und nur deshalb wohnen wir mit Hund im 4. Stock. Dieser Aufzug fällt seit Juli immer mal wieder aus. Das heißt Sportprogramm über die Treppe und seit neustem mit Gewicht! 7 kg Welpe im Glückskäfer! Ziva findet es super. Toller Hund!

161009_03

Ausdauernd

Nein, das Sofa-Problem ist noch nicht ausgestanden. Heute wieder in einem günstigen Augenblick hochgeklettert. Soooo gemütlich. Noch bleiben wir bei unserem Vorhaben „Sofa verboten“. Mal sehen wer gewinnt!

161009_01

Die besten Plätze

Die besten Plätze sind bekanntlich schnell weg. Was gestern noch nicht geklappt hat, ging heute mit einem langen Anlauf und beherzten Satz wunderbar! Ganz alleine auf´s Sofa geschafft.

161008_01

Sofa ist eigentlich nicht erlaubt. Also Hund wortlos runtergenommen und in ihre Kudde gesetzt.
Keine 20 Sekunden später… zwischen den Kissen ist es noch viel besser.

161008_02

Hund wieder wortlos runtergesetzt und Alternative angeboten 🙂
Hat geklappt, zumindest vorerst.

161008_03