Das war knapp :-)

Am Samstag haben wir in Kassel Geburtstag gefeiert. Ziva hat den Besuch im Restaurant ganz entspannt und brav gemeistert und war zuhause allen Gästen gegenüber sehr freundlich und zurückhaltend. Die Gäste waren ganz begeistert von ihrer lieben Art.
Während des Kaffeetrinkens ist ein kleines Stück vom Kirschkuchen auf dem Boden gelandet und Ziva hat alles rückstandsfrei beseitigt. Ein feiner Hund.
Wir haben ein großes Kuchenpaket mit nach Wiesbaden genommen und gestern hätte sie um ein Haar noch mehr Kirschkuchen gefressen 🙂

Schnee

und eine defekte Handykamera produzieren merkwürdige Bilder.
Ziva hatte aber sehr viel Spaß im Schnee und nach Wochen hatten wir mal keine Matschpfoten!

Jahreswechsel in der Lüneburger Heide

Wir sind über Silvester wieder dem Feuerwerk entflohen und haben ein paar schöne Tage auf dem Rehrhof in der Lüneburger Heide verbracht. Die Landschaft ist einfach traumhaft und trotz des wirklich schlechten Wetters haben wir das Beste daraus gemacht.
Ein Besuch bei Ziva´s Familie durfte natürlich auch nicht fehlen und wir haben einen schönen Nachmittag mit Tee und Kuchen, vielen Streicheleinheiten, einem kleinen Training unter extrem matschigen Bedingungen und einem leckeren Abendessen verbracht.
Nun sind wir gespannt, was das Jahr 2018 für uns bereit hält und hoffen auf Gesundheit, Glück und friedliche Zeiten. Hier geht es zu den Urlaubsbildern.

Frohes Fest

Wir wünschen frohe und wilde Weihnachten und einen guten Start in ein gesundes, glückliches und friedliches neues Jahr!

Hüpfen soll das Herz
und fröhlich sein,
in dieser Zeit
kehren die Engel
bei dir ein.

Jo M. Wysser

Kekse

Wir backen heute Thunfischkekse und Ziva ist sehr begeistert von dem Geruch, der aus dem Ofen kommt. Mal sehen, wie sie schmecken!

Röntgen Ergebnis

Heute war das offizielle Röntgen Gutachten vom DRC in unserem Briefkasten. Wie Dr. Tellhelm schon eingeschätzt hatte, freuen wir uns jetzt ganz offiziell über HD A1 und ED 0 und sind darüber sehr sehr glücklich!

260 Punkte …..

….. haben Ziva und ich bei der JP/R erreicht. Ein glattes sehr gut. Wir sind alle sehr stolz aufeinander!!!
Letztes Wochenende war es soweit. Am Sonntag sind Ziva und ich in Nindorf bei der JP/R gestartet. Diese wurde von der DRC Bezirksgruppe Stade/Nordheide ausgerichtet und wir bekamen kurzfristig die Möglichkeit der Teilnahme.

Nach dem morgendlichen Treffen, Kontrolle der Papiere und Chipnummern ging es zügig ins Revier. Gestartet wurde mit der Verlorensuche, und da Ziva und ich die Startnummer 1 hatten, ging es auch gleich los. Super, weil Ziva’s Paradedisziplin und gleichzeitig für sie auch die Möglichkeit ein bisschen durch den Wald zu rasen und überschüssige Energie verpuffen zu lassen. Ziva findet in dem Gebiet von 50×50 m alle 4 Stücke schnell und apportiert perfekt.

Als nächstes erfolgte die Prüfung der Schussfestigkeit. Dabei bewege ich mich mit Ziva im Suchenmodus über eine große Wiese, während 2 Schrotschüsse abgegeben werden. Ziva ist interessiert, aber unbeeindruckt und damit schussfest.

Die dritte Disziplin war ein Wasserapport. Eine Ente wird unter Abgabe eines Schrotschusses in den Schilfgürtel eines kleinen See’s geworfen. Ziva schicke ich von der anderen Seite, so das sie schwimmend zum Schilfgürtel kommt und dort die Ente findet, aufnimmt und mir zurück bringt. Sie startet schon bevor es los geht, schwimmt eine Runde und läßt sich dann zurückrufen. Damit ist schon mal bewiesen das sie Wasser gerne annimmt und gerne schwimmt. Als die Ente dann tatsächlich gefallen ist, macht sie es nochmal wie es sein soll, nimmt auf dem Rückweg den Landweg. Dies ist aber nicht schlimm und wird nicht negativ bewertet.

Die vierte Aufgabe war eine Haarwildschleppe über 200 Meter Strecke mit 2 rechten Winkeln. Ich setze Ziva an, und sie arbeitet in ihrer gewohnten hohen Geschwindigkeit die Schleppe. Die Winkel arbeitet sie sauber, ganz ohne kreisen, findet das Wild und kommt in zügigem Tempo zurück und gibt mir das Wild in die Hand. Bevor die letzte Aufgabe dran kommt, findet noch die Zahnkontrolle statt. Bei Ziva alles in bester Ordnung.

Die letzte Aufgabe ist ein Merkapport auf 50 Meter im Feld unter Abgabe eines Schrotschusses. Der Schuß fällt, die Ente fliegt, ich schicke Ziva die ruhig abgewartet hat (Okay, ich hatte die Moxonleine locker umgelegt) und sie flitzt los. Steffi hört in der Gruppe: “ Hammer, ist die schnell ……“. Sie sucht ganz kurz, findet die Ente und bringt sie mir zurück. Perfekt. Die Prüfungsleiterin gratuliert mir sofort, und sagt das sich der Tag für uns gelohnt hat. Also, bestanden hatten wir schon mal.
Nachdem die anderen Teilnehmer die letzte Aufgabe absolviert haben, ziehen sich die Richter zu einer kurzen Besprechung zurück. Danach verkünden Sie die Einzelbewertungen für jeden Hund. Ziva und ich sind auch hier die ersten, die Prüfungsleiterin hört aber sofort wieder auf, und sagt daß das bei uns langweilig wäre, weil wir überall 10 Punkte bekommen haben. Wow.

Das wir gut waren, war mir klar. Aber so gut hätte ich dann doch nicht gedacht. Für den Suchensieg hat es am Ende nicht gereicht, es gab ein anderes Team mit 261 Punkten, die verdient den 1. Platz erarbeitet haben. Aber was soll’s, für unsere allererste Prüfung überhaupt ist es für uns ein rundum perfektes Ergebnis und wir hatten eine tollen Tag und es war eine Freude den anderen Teams, die auch wirklich gut und schnell gearbeitet haben, zuzusehen.

Vielen Dank an das tolle und faire Richterteam mit Prüfungsleiterin Ingrid Stahlke, Sonderleiter und Richter Michael Schomaker und Richter und Revierinhaber Marco Wiechern. Alle 3 haben für eine ganz entspannte Atmosphäre gesorgt, waren für Fragen und Kommunikation jeder Zeit offen und haben einfach für gute Laune gesorgt und alles perfekt organisiert. Danke aber auch an die anderen Teilnehmer die durch den freundlichen Umgang untereinander den Prüfungstag sehr angenehm gemacht haben. Wir werden unsere erste Prüfung jedenfalls in sehr guter Erinnerung behalten. Hier geht es zu ein paar Eindrücken!

Röntgen

Wir waren gestern zum Röntgen in der Tierklinik in Giessen und sehr beeindruckt von dem Alltag in dieser großen Klinik. Während Ziva von einem sehr netten Team untersucht und für die Narkose vorbereitet wurde, brauchte ein anderer Hund dringend eine Blutspende und wir wurden gefragt, ob Ziva dafür zur Verfügung stünde. Uns wurde alles in Ruhe erklärt und wir stimmten der Blutentnahme zu, die in Narkose statt fand. Auch ein zweiter Labrador, der zum Röntgen dort war, stellte sein Blut zur Verfügung. Ziva hat die Narkose und Blutspende gut überstanden und während sie langsam wach wurde, hatte der andere Hund ihr Blut schon bekommen.
Dr. Tellhelm hat mit uns die Röntgenaufnahmen besprochen und es sieht alles sehr sehr gut aus. Wir können mit einer HD A1 oder 2 und ED 0 rechnen und freuen uns riesig!
Jetzt kann Ziva noch viel schneller mit Bodie durch den Wald flitzen.
Und alle Zähne sind auch da, wo sie hingehören 🙂

Ziva´s Kopf ist noch so schwer, während die Infusion durchläuft.

Für´s Blutspenden gab es einen tollen Verband und wir hoffen sehr, dass die Spende
geholfen hat!

Urlaub, Strand & Meer

Wir waren im September in Holland und Ziva hat das erste Mal Strand und Meer erlebt. Wie erwartet fand sie das ganz klasse und ist über den Strand gefegt, mit großen Sätzen ins Meer und die Wellen gesprungen und hatte richtig viel Spaß. Das beste am Ferienhaus war der Garten und auch den fand Ziva super, da konnte sie herrlich mit ihrem Seil spielen, oder durch die fast teichgroße Pfütze rennen. Wasser gab es massig, leider hauptsächlich von oben. Zum Glück hat sich irgendwann auch die Sonne gezeigt und wir konnten die Tage noch ein bisschen genießen. Außerdem gab es ein sehr schönes Wiedersehen mit Moritz, dem Mini Aussie den wir in 2014 in Holland kennen gelernt haben und der inzwischen Verstärkung von Max hat, und natürlich mit seinem Menschenrudel. Wir haben die Zeit am Meer sehr genossen und kommen auf jeden Fall wieder! Zu den Fotos geht es hier!